Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

Am 20. April gehen bei Google die Lichter aus

Nun, das ist leicht übertrieben, aber Google schaltet an diesem Tag verschiedene APIs endgültig ab. Diese APIs waren schon seit langem abgekündigt, insofern ist der Schritt Googles nur konsequent – dennoch erwischt er manche Softwareentwickler so überraschend wie das alljährliche Weihnachtsfest.

Was geht mich das an, fragt sich eventuell der geneigte Leser – nun, auch Otto-Normalverbraucher wird die Abschaltung zu spüren bekommen, wenn er – wahrscheinlich ohne sich darüber bewusst zu sein – eine Applikation nutzt, die diese APIs benötigt.

Beispiel gefällig? Die beliebte Backup-Software Duplicati ist in der Lage, verschlüsselte Datensicherungen direkt nach Google Drive durchzuführen – hierbei verwendet sie die Google Docs API, die von der Abschaltung betroffen ist.

Die Entwicklergemeinde von Duplicati hat das Problem zwar erkannt und in den letzten Tagen begonnen, Realisierungsmöglichkeiten zu erörtern, ob aber in den 12 noch zur Verfügung stehenden Tagen die Schnittstelle neu programmiert und getestet ist, ist mehr als fraglich – zumal es sich um ein nicht kommerzielles Projekt handelt, das die Beteiligten in ihrer Freizeit weiterentwickeln.

Im Zweifelsfall können Nutzer ab dem 20.04. keine Backups mehr mit Duplicati auf Google Drive erstellen und – noch schlimmer – können ihre bereits erstellten Backups nicht abrufen. Doch für letzteren Fall gibt es einen Workaround: einfach die Dateien von Google Drive auf die lokale Festplatte kopieren und dann Duplicati von diesem Festplattenverzeichnis aus das Restore durchführen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.