Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

TYPO3 Update Fragen im Pagemachine Blog

Warum geht ein Upgrade nicht auf Knopfdruck? Frage 5/10 zum TYPO3 CMS 6.2 Update

Nur TYPO3 CMS 6.2 und 7.0 sowie TYPO3 Neos erhalten ab April 2015 noch Updates. Ältere Versionen werden unsicher. Viele TYPO3 Websites brauchen ein Upgrade. Dazu beantworten wir die wichtigsten Fragen. Zum Beispiel, warum ein Upgrade nicht automatisch und schnell geht. Lesen Sie weiter.

Man könnte doch erwarten, dass sich TYPO3 ganz leicht upgraden lässt. Oder nicht?

Schließlich hat TYPO3 eine riesige Community, und eine sehr große Zahl an Entwicklern arbeitet ständig daran. Und, TYPO3 ist ein hochwertiges Produkt (auch wenn es nichts kostet). Und die Kunden erwarten vor allem, dass Ihre Websites damit ohne viel Aufwand aktuell und sicher sind.

Aber ganz so einfach ist es leider nicht

In unserem letzten Beitrag haben wir beschrieben, was alles gemacht werden muss: Update aller Extensions, manuelle Anpassungen in nicht updatefähigen Erweiterungen, Umstellen der Zeichencodierung auf UTF-8, Systemupdate, Migration von DAM-Daten zu FAL, Fehlerbehebung und Test. Eine Menge Aufwand mit entsprechenden Kosten also.

Typo3 Upgrade

Wir prüfen die Aktualität

Ihrer TYPO3-Version

Pm > Zur Leistung

Aber warum ist das so? Ein Beispiel:

Nehmen wir Windows. Microsoft stellt für die jeweils aktuelle Version regelmäßig Updates bereit, die weitgehend automatisch installiert werden. Möchte man aber z.B. von XP auf Windows 7 oder 8 umsteigen, muss eine komplette Neuinstallation stattfinden. Die Installation selbst ist nicht sehr kompliziert. Danach muss aber nicht kompatible Software aktualisiert oder ganz ersetzt werden. Ob individuell entwickelte Software überhaupt verwendet werden kann, ist fraglich. Im ungünstigsten Fall ist der alte PC für das neue Windows nicht mehr geeignet. Abgesehen vom letzten Punkt ist das mit einem TYPO3 Upgrade durchaus vergleichbar.

Auch bei TYPO3 ist nur das Systemupdate selbst ein standardisierter Prozess

Der Aufwand entseht nämlich nicht beim reinen Upgrade des TYPO3 Kerns von TYPO3 CMS 4.5 auf TYPO3 CMS 6.2. Hier ist klar, was getan werden muss. Das Upgrade des Kerns ist von den Entwicklern von TYPO3 CMS 6.2 getestet und optimiert. Aber das Upgrade des Kerns ist eben nur ein kleiner Teil der erforderlichen Arbeiten.

Weil jede auf Basis von TYPO3 CMS entwickelte Website anders ist

Jede (größere) TYPO3 Website ist ein individuell zugeschnittenes System mit einer Vielzahl unterschiedlicher Erweiterungen. Welche das sind, können die Entwickler natürlich nicht vorhersehen. Deshalb gibt es zwar Tools, die das Upgrade erleichtern und automatisch Inkompatibilitäten aufdecken. Das Beheben der Fehler muss jedoch individuell erledigt werden. Und, je individueller das System angepasst wurde, desto aufwändiger ist das.

Fazit:

Das reine TYPO3 Core Upgrade geht (fast) auf Knopfdruck. Der Rest nicht.

Aber das Upgrade lohnt sich trotzdem

Das Upgrade auf TYPO3 CMS 6.2 ermöglicht langfristige Sicherheit gegen Hackerangriffe. Außerdem ist TYPO3 CMS 6.2 stabiler, performanter und bietet viele neue Features, die die Arbeit mit dem System erleichtern. Der Aufwand lohnt sich also. Nicht vergessen sollte man, dass sich andere CMS (darüber haben wir hier berichtet) ebenfalls weiterentwickeln. Auch hier sind Upgrades üblich und mit vergleichbarem Aufwand verbunden.

So bleiben Sie auf dem Laufenden

Alle wichtigen Infos zum Thema veröffentlichen wir in den nächsten Wochen hier. Wenn Sie nichts verpassen wollen, folgen Sie uns auf Twitter.


Mehr Infos:

Wer sich gerade mit dem Thema Update von TYPO3 4.5 oder älter oder gar mit einem Relaunch befasst, ist auf unserer Themenseite  oder natürlich grundsätzlich
auf unserer Homepage an der richtigen Adresse.

Was passiert bei einem Update?

Darüber haben wir hier berichtet.

Ein Gedanke zu „Warum geht ein Upgrade nicht auf Knopfdruck? Frage 5/10 zum TYPO3 CMS 6.2 Update

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert