Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

TYPO3 Versions im Pagemachine Blog

TYPO3 6.2 – Warum nicht mehr viel Zeit für ein Upgrade bleibt

Aktuell läuft fast die Hälfte aller TYPO3 Installationen, nämlich 46% laut t3census.info, unter der Version TYPO3 4.5.

Das ist zunächst eine gute Nachricht , denn diese Version wird von der TYPO3 Association regelmäßig mit Sicherheitsupdates versorgt. Das bleibt auch noch bis März 2015 so, doch wer auch danach vor Hackerangriffen optimal geschützt sein möchte, muss auf eine aktuelle TYPO3 Version – am besten auf TYPO3 6.2 LTS wechseln.

Wer sich damit allerdings zu viel Zeit lässt, wird voraussichtlich ein Problem haben: Viele große Betreiber haben für die Migration Ihrer Webauftritte nach TYPO3 6.2 schon längst Kapazitäten bei den Agenturen fest gebucht. Häufig haben sie die Gelegenheit beim Schopf gepackt und das Upgrade mit einem umfassenden Relaunch verknüpft, der entsprechend viel Aufwand bedeutet.

Ein solcher Relaunch ist für professionelle Betreiber fast schon zwingend, denn in den letzten beiden Jahren haben sich die Anforderungen hinsichtlich mobiler Nutzbarkeit von Websites radikal verändert – das Buzzword Responsive Web Design ist in aller Munde.

Die Konsequenz: Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Ressourcen bei den Agenturen bei weitem nicht ausreichen werden, um die riesige Zahl der ab April 2015 nicht mehr supporteten TYPO3 Installationen auf einen aktuellen Stand zu bringen. Warum ist das für TYPO3 4.5 besonders kritisch? Noch nie hat eine TYPO3 Version eine derartig hohe Verbreitung gehabt, und das macht sie für Hacker zu einem hoch attraktiven Angriffsziel.

Wir wollen kein Horrorszenario an die Wand malen, sind uns aber sicher, dass wir ab dem 2. Quartal 2015 mit zahlreichen gehackten TYPO3 Installationen konfrontiert werden, die bei einem rechtzeitigen Upgrade vermeidbar gewesen wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.