Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

DPI-Erklärung im Pagemachine Blog

Was bedeutet eigentlich DPI

Wie groß müssen Bilder sein? 72 dpi oder 300 dpi? Welche Auflösung ist für welchen Verwendungszweck geeignet? Hat die Auflösung eines Bildes überhaupt noch Bedeutung in digitalen Medien? Hier kommen ein paar Antworten…

Was bedeutet eigentlich Auflösung und was ist ein DPI?

Als Auflösung bezeichnet man die Anzahl der Bildpunkte geteilt durch die Größe der Fläche, auf der ein Bild dargestellt wird. DPI ist die Abkürzung für „dots per Inch“, (Punkte pro Inch). Und 1 inch sind, wenn man es ganz genau nimmt, 2,5400 Zentimeter. Ohne Größenangabe, z.B. in Zentimetern, kann ich also auch keine Auflösung angeben.

In digitalen Medien hat der Begriff Auflösung praktisch keine Bedeutung

Weil man die Größe der Bildschirme, auf denen das Bild dargestellt wird nicht kennt. Erst Recht bei Responsive Webdesign. Ein Hintergrundbild muss für einen 24”-Bildschirm 1920 Pixel breit sein. Auf einem kleine Smartphone würde ein 320 Pixel breites Bild genügen.
Hier geht es also um die (maximal nötige) Bildgröße und nicht um die Auflösung.

Wann solltet Ihr euch dann doch für die Auflösung interessieren?

Eigentlich ist das ein Sonderfall, leider aber gar nicht so selten. Ein Kunde ruft an und fragt, ob ihr das tolle Bild von der Website schicken könnt, weil es für eine Anzeige oder ein Messedisplay gebraucht wird.

Vorsicht: dafür sind die Bilder oft zu klein

Für den Druck werden größere Bilder gebraucht und hier kommt die Auflösung ins Spiel.
300 dpi sind es für Anzeigen oder Broschüren. Immer noch 150 dpi für Displays. Geringere Auflösungen gehen auf Kosten der Bildqualität.

Wie vermeide ich Ärger?

Erst fragen, wie groß das Bild gedruckt werden soll. Die benötigte Größe (in Pixeln) lässt sich dann leicht ausrechen:

  • Länge (oder Breite) x 300 (oder 150) / 2,54 = benötigte Größe (in Pixeln)
  • oder umgekehrt: Bildgröße (in Pixeln) / 300 (oder 150) * 2,54 = maximal mögliche Bildgröße.

Und definitiv nein: die Auflösung eines Bildes lässt sich in Photoshop nicht einfach vergrößern.
Stellt euch vor, ein Mosaik müsste einfach bei gleicher Größe aus doppelt so vielen Steinchen bestehen. Wenn man ein Steinchen halbiert, behalten die zwei entstehenden die selbe Farbe. Etwas Anderes macht Photoshop im Prinzip auch nicht.

Mehr zum Thema gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.