Skip to main content

Mit einem Klick mehr über uns erfahren

Internet Explorer Supportende im Pagemachine Blog

X Gründe, warum wir das Supportende für den Internet Explorer 8, 9 und 10 nicht wirklich bedauern

Ich hatte ihn schon gar nicht mehr so richtig auf der Rechnung, denn als Nutzer war ich anderweitig gut versorgt. Aber unsere Entwickler haben sich gefreut. Am 12. Januar hat Microsoft den Support für die Versionen 8, 9 und 10 eingestellt.

 


Welchen Browser wähle ich?

Nichts für ungut, aber seit Mozilla Firefox startete war das mein Wahl-Browser und ist es bis heute privat auch geblieben. Im Arbeitsalltag nutze ich Google Chrome, der in Sachen Bedienbarkeit und vor allem Vernetzung sowie Zusatzfunktionen Standards gesetzt hat. Diesen Komfort möchte ich im Büro nicht mehr missen.

Wie ist der gleich noch mal?!

Ich kenne den Internet-Explorer also kaum, ganz im Gegensatz zu den Kollegen, die auf das Entwickeln spezialisiert sind. Die haben den Microsoft-Browser aufgrund seiner immer noch relativ großen Verbreitung ständig im Blick. Denn die von uns programmierten Websites sollen selbstredend auch auf dem Explorer voll funktionsfähig sein und korrekt dargestellt werden.

Wo die Probleme beginnen

Gerade für Entwickler bedeutet die alten Versionen oftmals Ärger. Denn die können so einiges eben nicht, bzw. nicht wirklich gut. Dadurch notwendige Sonderlösungen bedeuteten nicht unerheblichen Mehraufwand in der Programmierung.

Wieso das Ableben der alten Internet-Explorer-Versionen zu verkraften ist zeigen folgende Beispiele:

  • In der Zeit, die der Internet Explorer benötigt um zu startet, hat man mit Chrome schon seine Doktorarbeit geschrieben
  • Er unterstütze nie die aktuellen Funktionen von HTML und CSS, was aufwändig zu programmierende Sonderlösungen nötig machte
  • Es gab keine Plugins oder Erweiterungen, die einem das Leben erleichtern
  • Hey, hat sich ein Tab von zehn aufgehängt muss man alle wiederherstellen

 

Weshalb es an der Zeit ist einen aktuellen Browser zu verwenden

Das Supportende für die Versionen 8-10 (von Windows 7 an aufwärts mit einer Sonderregelung für Windows-Vista) darf durchaus als Handlungsaufforderung an die User verstanden werden, endlich auf die aktuelle Version umzusatteln.
Denn nun wird ein Upgrade gerade unter sicherheitstechnischen Aspekten ratsam.

Warum der Umstieg relativ leicht fallen sollte

Hand auf‘ s Herz: Den Umstieg auf einen neuen Browser kostet nicht mehr als ein paar Minuten und bringt nur Vorteile:

  • Höhere Geschwindigkeit
  • Unterstützung aktueller Formate
  • Praktische Zusatzfunktionen
  • Bessere Nutzbarkeit

Wohin die Reise geht…

Das Internet ist ein kurzweiliges und sich rasch wandelndes Medium. Was im Netz verfügbar ist, will der User im Zweifelsfall auch ansehen bzw. aufrufen können – und das möglichst mühelos. Daher ist es richtig von Microsoft, die alten Versionen des Internet-Explorers nicht weiter zu unterstützen.

… bestimmt die Usability

Ob Microsoft mit dem Internet-Explorer 11 und vor allem mit Edge 12 wieder Marktanteile gewinnen wird, bleibt abzuwarten. Am Ende wird sich der Browser, der am leichtesten zu bedienen ist und die meisten Funktionen bietet, durchsetzen.

Und das immer wieder.

DL

Wir freuen uns immer über Feedback und Kommentare.
Gefällt euch der Beitrag, verteilt ihn gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert